DFG-Broschüre Grüne Gentechnik: Replik auf eine Kritik

28. Februar 2011 | von: Torben Hoffmeister

Fast zeitgleich zur BioFach, der „weltgrößten Bio-Fachmesse", diesmal mit dem Themenschwerpunkt Welternährung erschien in der Zeitschrift Environmental Sciences Europe eine Kritik an der Broschüre der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) "Grüne Gentechnik". Die Kritiker der DFG-Broschüre haben sich Zeit gelassen, denn diese erschien bereits im Dezember 2009 und hat bis heute eine gedruckte Auflage von 5500 erreicht. Die Broschüre ist verständlich geschrieben und bietet gründliche, wissenschaftlich fundierte Information. Sie ist auch als download verfügbar.

Die Autoren der Kritikschrift fordern die DFG auf, die Broschüre zurückzuziehen. Was sind die "Verfehlungen", die der Broschüre „Grüne Gentechnik“ vorgeworfen werden und diese… Mehr 

Grenzwerte, Kontaminationen und der unbändige Wunsch nach Reinheit

15. Februar 2011 | von: Torben Hoffmeister

Da bemüht sich die EU-Kommission endlich um die Lösung eines Problems, das dem weltweiten Handel mit sog. cash crops und einer immer besseren Nachweisanalytik geschuldet ist. Aber wieder einmal wurde die Entscheidung vertagt. Es geht um die Einführung einer technischen Nachweisgrenze von 0,1 Prozent. Unterhalb dieser Nachweisgrenze würde ein analytischer Befund einer in der EU nicht zugelassenen gentechnisch veränderten Pflanze dann nicht mehr automatisch zur Aberkennung der Verkehrsfähigkeit bei Futtermitteln führen. Worum geht es eigentlich?

Mit schöner Regelmäßigkeit werden in Futtermitteln, Lebensmitteln oder auch in Saatgut Spuren gentechnischer Veränderungen gefunden, die in der EU noch nicht… Mehr 

Was wird uns morgen aufgetischt?

Tomorrows-Table-Cover_1024x800

14. Februar 2011 | von: Kai Priesnitz

Nach einiger Zeit find ich nun wieder selbige, um endlich noch mal ein paar Worte hier im Blog zu hinterlassen. In diesem Beitrag möchte ich ein Buch vorstellen, welches mich bei der Lektüre begeistern konnte und auf diesem Wege hoffentlich einige weitere Leser und Leserinnen findet:

„Tomorrow’s Table“ von Pamela Ronald und Raoul Adamchak.

Die Autoren Pamela und Raoul sind miteinander verheiratet. Soweit noch nichts Ungewöhnliches. Insbesondere Kochbücher werden schon mal öfter von Paaren geschrieben und auch in dem Buch von Pamela und Raoul finden sich viele leckere Rezepte. Allerdings Kochrezepte mit Zutaten aus… Mehr 

Fragen und ein Versuch, Antworten zu liefern

9. Februar 2011 | von: Stefan Rauschen

Dieser Blog fängt langsam an, Kommentare anzuziehen und dabei auch Diskussionen auszulösen. Das ist gut und richtig so. Und wenn von Kommentatoren vorgebracht wird, Wissenschaftler würden nicht auf Argumente der Gentechnik-Kritiker eingehen, dann verstehe ich das als Aufforderung, genau dieses zu tun.

Heute möchte ich mich daher mit einigen Punkten beschäftigen, die Dirk Werner in den Kommentaren zu einem anderen Artikel in die Diskussion eingebracht hat:

„Sicherheit ist immer eine Zeitpunktbetrachtung. DDT und Contergan wurden zum damaligen Zeitpunkt auch als sicher eingestuft.....von daher wird es schwierig, eine absolute Sicherheit zu beweisen. Wissenschaftlicher Erkenntnisstand ist immer… Mehr 

Die Diskussion um die Gentechnik…

4. Februar 2011 | von: Stefan Rauschen

...nimmt ja schon mal merkwürdige, weil fundamentale Züge an. Bislang ist in der Europäischen Union, und gerade bei uns in Deutschland, die Diskussion auf den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen konzentriert. Weil diese entweder der Umwelt, oder aber tierischer und menschlicher Gesundheit schaden, oder aber kleinbäuerliche Strukturen vernichten. Oder eine beliebige Kombination dieser angeblichen Folgen.

Andere Anwendungen der Gentechnik (z.B. Herstellung von Medikamenten, Lebensmittelzusatzstoffen, Enzymen) werden dabei aussen vor gelassen. Und natürlich auch die Anwendung gentechnischer Methoden in der Bildung.

Dies scheint sich jetzt, zumindest in Frankreich, zu ändern. Dort hat sich ein Zusammenschluss… Mehr 

Expertin für Gentechnik, Mobilfunk und Knorpel

3. Februar 2011 | von: Torben Hoffmeister

Es macht doch immer wieder Freude, wenn die Medien von Veranstaltungen mit Experten berichten, sich diese einmal näher anzuschauen. Heute: Heike-Solweig Bleuel, Dipl.-Biologin aus Tübingen mit dem Schwerpunkt Umweltdidaktik.

In Endingen-Königschaffhausen hat sie auf Einladung der Landfrauen und der evangelischen Kirchengemeinde einen Vortrag zur Gentechnik gehalten, über den die Badische Zeitung ausführlich berichtete.

Hier einige Auszüge aus dem Artikel:

Die Probleme dabei stellte Bleuel deutlich vor: "Es ist nicht wirklich eine Technik", sagte sie. "Wir wissen nicht, wie es funktioniert und wie das Gen im Chromosom eingebaut ist." Denn das… Mehr