Das Dilemma der Kennzeichnung. Warum das “Recht zu wissen” zur Dämonisierung der Gentechnik führt

gmo-tomato-label

15. August 2012 | von: Gerd Spelsberg

Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln - das ist  unsexy, langweilig und so was von selbstverständlich. Niemand, selbst die großen Konzerne und Biotechnologie-Verbände nicht, kann es sich leisten, eine Abschaffung der Kennzeichnung zu fordern. Eher geht die Tendenz in die andere Richtung: Alle Ausnahmen und Lücken sollten gestopft werden. In den USA ist das noch anders. Dort gibt es bisher keine Kennzeichnungspflicht, allenfalls sind Hinweise vorgeschrieben, wenn ein Produkt - durch Gentechnik und welche Technologie auch immer - veränderte Eigenschaften aufweist. Das könnte sich bald ändern. Denn in Kalifornien stehen am 4. November nicht nur Barack Obama oder Mitt Romney… Mehr