Open Source und verrückte Ideen: Die Faszination der synthetischen Biologie

Biobrick iGEM

17. Oktober 2014 | von: Gerd Spelsberg

In ein paar Tagen ist es wieder so weit: Vom 30. Oktober bis zum 3. November wetteifern Studententeams aus aller Welt um einen goldenen, überdimensionierten Legostein, eine selbstironische Anspielung auf das, was ihnen oft vorgehalten wird: Naives Herumbasteln an Lebewesen. Mit über 2500 Teilnehmern aus 32 Ländern ist das Giant Jamboree in Boston das größte Meeting der synthetischen Biologie. In diesem Jahr sind 245 Teams dabei, davon allein 13 aus Deutschland, so viel wie noch nie. Nun schon im zehnten Jahr wird der iGEM-Wettbewerb ausgetragen. International Genetically Engineered Machines – da müsste die hyperkritische europäische Öffentlichkeit aufhorchen: Ist „Gentechnik“… Mehr