Wozu noch transGEN?

spendenbanner_reagenzglas

11. November 2013 | von: Gerd Spelsberg

Machen wir uns nichts vor: Die Grüne Gentechnik ist in Deutschland gesellschaftlich und politisch ziemlich erledigt. „Keine Gentechnik“ ist anscheinend Konsens. Wozu denn noch transGEN? Als wir 1997 – damals noch unter dem Dach der Verbraucher Initiative – damit begannen, eine Internetplattform zu „Gentechnik bei Lebensmitteln“ aufzubauen, war die Grundidee einfach: Transparenz und Sachinformation. Damals wurden in Brüssel gerade halbherzig die ersten Kennzeichnungsvorschriften auf den Weg gebracht. In den USA gab es die Anti-Matsch-Tomate und in Hamburg und Rotterdam liefen – schon begleitet von Greenpeace-Schlauchbooten – Frachter ein, die erstmals auch gentechnisch veränderte Sojabohnen nach Europa brachten. Es war… Mehr 

Wie kommt die Gentechnik in den Bioladen?

Obst und Gemüse

12. August 2013 | von: Gerd Spelsberg

Vor ein paar Tagen hat das ZDF-Verbrauchermagazin WISO „Gentechnik im Biomarkt“ aufgespürt und ziemlich spektakulär darüber berichtet. Zwar war es nicht das erste Mal, dass Gentechnik – immer auch Chiffre für alles Unerwünschte, Gefährliche und Unkontrollierbare – irgendwo entdeckt wurde, wo sie nicht hingehört – etwa als „Verunreinigung“ auf einem Weizenfeld, in Saatgut, Futtermittel, Reis oder Honig. Aber bei diesem Fall war einiges anders. Denn betroffen waren Bioprodukte. Die Rollen von Gut und Böse, von Täter und Opfer waren damit nicht so eindeutig zuzuweisen wie man das  bei einem der üblichen Lebensmittelskandale gewohnt ist. Diesmal ist es komplizierter und weniger… Mehr 

Indien und die Baumwolle: Zurück zu den Landsorten, aber mit Gentechnik.

baumwolle

30. Juli 2012 | von: Stefan Rauschen

Die Gentechnik-Kritiker können sich nicht von ihren Mythen trennen. Es ist lange her, dass ich zum diesem Blog etwas beigetragen habe. Dies lag allerdings nicht daran, dass es dazu nicht genügend „Aufreger“ oder andere Gelegenheiten gegeben hätte. Schlicht und einfach liegt es daran, dass ich mich seit Februar beruflich verändert habe und nun neben dem neuen Job, einigen noch abzuarbeitenden Verpflichtungen aus meiner Zeit an der RWTH Aachen und anderen privaten Dingen recht wenig Zeit finde. Der (Des)Informationsdienst (keine) Gentechnik hat es aber mal wieder geschafft. Da kann ich einfach nicht ruhig bleiben, sondern muss am späten Abend nach… Mehr 

“Unerwünschte Inhaltsstoffe”

Soja

16. August 2011 | von: Stefan Rauschen

Der (Des)Informationsdienst Gentechnik, der hier bereits öfter wegen panischer Meldungen zitiert wurde, hält sich diesmal in seiner aktuellen Meldung sogar ein wenig zurück:

"Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) erklärte Ende Juli zwei neue gentechnisch veränderte Sojabohnenpflanzen mit unbeabsichtigten Stoffwechselveränderungen für unbedenklich."

Hervorhebung durch mich.

Zurück geht dies auf eine Pressemitteilung des Vereins TestBiotech e.V., der in seiner Überschrift von "unerwünschten Inhaltsstoffen" spricht:

"Bei Soja 356043 der Firma Dupont/Pioneer wurden zu hohe Gehalte an verschiedenen Fett- und Aminosäuren festgestellt, bei Soja MON87701 der Firma Monsanto hat sich durch den Eingriff in das… Mehr 

Mythen und Legenden (Teil 3)…

11. August 2011 | von: Stefan Rauschen

...sind ja gerade mein Thema.

Da aktuell der (Des)Informationsdienst Gentechnik über landesweite Proteste in Indien berichtet, nehme ich mich heute des Themas "Bt-Baumwolle in Indien" an: funktioniert Bt-Baumwolle in Indien, oder doch nicht? Bringen sich tatsächlich so viele Landwirte wegen Bt-Baumwolle um, wie von Dr. Vandana Shiva häufig behauptet (hier ganz aktuell, oder hier, vor einigen Jahren in Deutschland, auf der Webseite von Arte)? Was ist dran an diesen Behauptungen?

Baumwolle ist ein wichtiges landwirtschaftliches Produkt. Die daraus hergestellten Textilien kleiden uns (oder sie verunstalten, je nach Geschmack), und es lässt sich jede Menge Geld mit… Mehr 

Mythen und Legenden (Teil 2)…

26. Juli 2011 | von: Stefan Rauschen

Ich hatte es bereits angekündigt: einige Beiträge schlummern in Ordnern vorbereitet auf meiner Festplatte. Heute stelle ich einen davon ein, den ich persönlich besonders wichtig finde. Geht es doch um den "Fall Percy Schmeiser", der zumindest bei uns in Deutschland zum Paradebeispiel des Kampfes "David" (einfacher traditioneller Landwirt) gegen "Goliath" (multinationaler Biotechnologie Konzern) geworden ist.

In Kanada selbst, wo auf rund 95% der Rapsanbaufläche Herbizid-tolerante Sorten angebaut werden (sowohl gentechnisch veränderte, als auch konventionell gezüchtete), spielt dieser Fall in der öffentlichen Wahrnehmung gar keine große Rolle mehr (so erzählte mir das ein kanadischer Kollege, den ich… Mehr