Ökolandbau und Gentechnik: Auf immer natürliche Feinde?

SONY DSC

18. November 2012 | von: Gerd Spelsberg

Ökolandbau und Gentechnik – das ist wie Feuer und Wasser. Das eine schließt das andere kategorisch aus - und daran wird sich zumindest in Deutschland auch erst einmal nichts ändern. Für die ökologische Lebensmittelwirtschaft lebt es sich gut und erfolgreich in der scharfen Abgrenzung zur Gentechnik. Es gibt keinen Grund, daran zu rütteln, denn das gesetzliche Verbot von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) ist für die Öko-Lebensmittelwirtschaft ein starkes Alleinstellungsmerkmal. Doch hier und da bröckelt es an der Grenzmauer. Gentechnik – das ist ein eingängiges Symbol für die industrialisierte, gegen „die Natur“ gerichtete Landwirtschaft, herbizidresistente Soja-Monokulturen in Südamerika oder die „Vermaisung“… Mehr 

Es kann nicht sein, was nicht sein darf

Bt-Baumwolle_Maharashtra_3x2

11. Juli 2012 | von: Heike Baron

Unwahr, irreführend, Bestandteil einer bezahlten Monsanto-Kampagne – es sind massive Vorwürfe, mit denen sich Wissenschaftler der Universität Göttingen konfrontiert sehen. Die Vorwürfe werden fleißig verbreitet, denn ein liebgewordenes Feindbild ist in Gefahr. Es kann und darf einfach nicht wahr sein, dass indische Bauern vielleicht doch vom Anbau gentechnisch veränderter Baumwolle profitiert haben könnten. Aber nochmal von vorn: Für eine Studie, die Anfang Juli in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht wurde, hat die Arbeitsgruppe von Matin Qaim über sieben Jahre hinweg insgesamt 533 bäuerliche Kleinbetriebe untersucht, und zwar in den vier indischen Bundesstaaten, in denen… Mehr 

Leuchtende Fische. Kochen mit GloFish®

glowingsushi1

2. April 2012 | von: Gerd Spelsberg

„Was wir brauchen, ist das biologische Äquivalent zum Sony-Walkman“, sagt Lewis Dodgson, einer der Genforscher in Michael Crichtons Jurassic Parc. Es werde bald eine starke Nachfrage nach Consumer biologicals geben, Dinge, die nicht wirklich nützlich sind, aber Spaß machen, cool und trendy sind. Unterhaltung, Sport, Haustiere. In Jurassic Parc sind sie dann dummerweise auf die Dinos gekommen und die Sache hatte sich erst mal erledigt. Aber das ist zwanzig Jahre her (Wer weiß noch, was ein Walkman war?), doch inzwischen gibt es tatsächlich ein Abfallprodukt aus der gentechnischen Forschung, klein, bunt und völlig nutzlos, aber mit Walkman-Potenzial. Man kennt… Mehr 

Mythen und Legenden…

20. Juli 2011 | von: Stefan Rauschen

...oder doch einfach nur Lügen? Manchmal eindeutig letzteres.

In den letzten Wochen bin ich nicht so recht dazu gekommen, hier mal wieder einen Beitrag einzustellen. Ich habe zwar einige Artikel bereits vorgearbeitet, so dass ich nach ein wenig Feinschliff diese online stellen könnte, aber dazu fehlt mir aktuell ein wenig die Zeit.

Heute nehme ich mir aber schnell ein paar Minuten, um eine Lüge zu entlarven, die ich einfach dummdreist finde. Weil es eine Behauptung ist, die man schnell aufstellen kann, die gerne geglaubt wird, die aber genauso einfach als Lüge entlarvt werden kann… Mehr 

Gentechnik und Ökolandbau: Eine ungewöhnliche Verbindung

15. April 2011 | von: Kai Priesnitz

Nachdem mein letzter Beitrag zum wirklich lesenswerten Buch „Tomorrows table“ auf recht wenig Resonanz stieß, nun der Versuch die Diskussion durch einen kleinen Auszug aus dem Buch von Pamela Ronald und Raoul Adamchak noch mal anzustoßen.

Wie bereits zuvor beschrieben haben sich Pamela, Professorin für Pflanzen-Pathologie, und ihr Ehemann Raoul, Biobauer, angeregt durch die Diskussionen in ihrem Freundeskreis zusammengesetzt und ihre Ideen zum Thema Grüne Gentechnik in einem gemeinsam verfassten Buch aufgenommen.

Um auch hier bei uns eine Diskussion anzuregen, habe ich mir die Mühe gemacht, die ausgewählten Abschnitte ins Deutsche zu übersetzen. Zunächst… Mehr 

Fragen und ein Versuch, Antworten zu liefern

9. Februar 2011 | von: Stefan Rauschen

Dieser Blog fängt langsam an, Kommentare anzuziehen und dabei auch Diskussionen auszulösen. Das ist gut und richtig so. Und wenn von Kommentatoren vorgebracht wird, Wissenschaftler würden nicht auf Argumente der Gentechnik-Kritiker eingehen, dann verstehe ich das als Aufforderung, genau dieses zu tun.

Heute möchte ich mich daher mit einigen Punkten beschäftigen, die Dirk Werner in den Kommentaren zu einem anderen Artikel in die Diskussion eingebracht hat:

„Sicherheit ist immer eine Zeitpunktbetrachtung. DDT und Contergan wurden zum damaligen Zeitpunkt auch als sicher eingestuft.....von daher wird es schwierig, eine absolute Sicherheit zu beweisen. Wissenschaftlicher Erkenntnisstand ist immer… Mehr